Sarah Burger

Wandmalerei im Aussenraum



«Old Friends»

«Old Friends»

Die Arbeit «Old Friends» der Künstlerin Sarah Burger verbindet Zeiten, Orte und Menschen. Kopien von Höhlenmalereien, die in der nach ihrem Entdecker genannten Chauvet-Höhle in Südfrankreich gefunden wurden, scheinen im Stadtraum von Bern auf, nicht mehr auf natürlich entstandenem Stein, sondern auf Beton, an vernachlässigten Stellen des Stadtgefüges.
Wir können sie heute noch sehen, diese Malereien, diese Tierdarstellungen, diese Spuren von Leben, von Menschen, die vor rund 30'000 Jahren da waren. Die Linien, Bewegungen, Schattierungen und Blicke der dargestellten Tiere zeugen von grosser Aufmerksamkeit, Sanftheit und Respekt gegenüber diesen anderen Wesen und lassen ein Zusammenleben erahnen, das als Miteinander empfunden wurde.
Der heutige Stadtraum Bern ist durchwoben von gegenwärtigen Zeichen, die heutige Menschen anbringen, ihre Sinnhaftigkeit und Präsenz ähnlich rätselhaft und stiftend, wenn wir jenseits von vorgegebenen Kategorien gesetzte Spuren in der alltäglichen Kontinuität mit wertoffenen Blicken betrachten. Raum und Zeit und Wert sind nie einfältig, nie abschliessend bestimmt. Darin die Möglichkeit zu immer wieder neuen Begegnungen.
«Old Friends» setzt Sarah Burger in enger Zusammenarbeit mit dem Maler und Restaurator Walter Frutiger im öffentlichen Raum der Stadt Bern um.

»
Finden Sie «Old Friends» als Nummer 2 im Online Stadtplan

Die Arbeit entstand mit freundlicher Unterstützung der Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung und der Stiftung Anne-Marie Schindler.

← alle Posts sehen