Hyphen: Mona Neubauer, Alex Bradley

Installative Interventionen im öffentlichen Raum



Guerilla Citizen

Guerilla Citizen

Die Pandemie hat die Wahrnehmung des öffentlichen Raumes um unser Wohnumfeld geschärft und das Bedürfnis nach Verweilqualität und Austausch-Möglichkeiten in diesen Räumen verstärkt. Stadträume leben durch die Präsenz und Aktivität des Menschen: alle profitieren von offener, einladender und freundlicher Infrastruktur. Diese Infrastruktur kann und soll aber nicht unilateral von offizieller Instanz gestaltet werden, denn Bedürfnisse sind ortspezifisch und wandelbar.
Guerilla Citizen möchte eine aktive Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum fördern. Aneignung anstossen, um sich in der Umgebung wiederzufinden und im Sinne einer Empowerment-Bewegung ermutigen, sich co-kreativ an der Nutzung und Gestaltung der eigenen umgebenden urbanen öffentlichen (Wohn)Räume zu beteiligen.
Aus eigenem Bedürfnis ist das Projekt Guerilla Citizen entstanden und hat kleine selbstinitiierte und inoffizielle Aktionen ausgeheckt und gebaut: kleine Mikro-Infrastruktur-Interventionen, die einen sinnstiftenden und lokalen Austausch ermöglichen, die konsumfreie, spontane Begegnungsmöglichkeiten schaffen, Bewegung und Erholung fördern oder lokale Netzwerke begünstigen.

»Finden Sie «Guerilla Citizen» als Nummer 7 im Online Stadtplan

← alle Posts sehen