Studierendenprojekt der Berner Fachhochschule

Plakate



special week

Das Resultat der special week 2021 war die Entwicklung konzeptuell innovativer und technisch realisierbarer Strukturen für die Optimierung öffentlicher Stadträume. Die Studierenden entwickelten mobile Raumkonzepte, anpassungsfähige, architektonische Installationen und künstlerisch-mediale Interventionen aus Holz und Textil.
Als Grundlage für den Entwurf stellten sich die Studierenden die Frage, inwiefern sich Aussen- und Zwischenräume unserer Stadt- und Dorfquartiere verändert haben. Durch den Wegfall gewohnter Treffpunkte wurden Höfe, Plätze, Strassenabschnitte und Parks zu Orten, wo sich Menschen treffen, spielen, essen und trinken und arbeiten. Die urbanen Aussen- und Zwischenräume wurden als erweiterte «Wohn-Zimmer» bespielt.

Charles Job, Professor für Architektur und Design Theorie, Katrin Künzi, Professorin für Kommunikation und Kultur an der Berner Fachhochschule, Departement Architektur, Holz und Bau
Mitwirkender: Wilhelm Müller-Feist

In Partnerschaft mit der weltweit ausgerichteten Design-Firma MDT-tex in Tägerwilen entwickelten und bauten die Teilnehmer*innen mehrere Prototypen: einfache Strukturen für Sonnenschutz, Beschattung oder Kühlung, naheliegender Weise aus Holz und Textilien (Schirm, Membran, Gitter, Flaggen).

← alle Posts sehen