Jürg Grunder, Arunava Dasgupta, Gionatan Vignola

Installation



A window in Bern

A window in Bern

«Wie nutzen wir Gassen, Plätze und Räume nach Corona? Die Pandemie betrifft uns alle, weltweit. Wie gehen wir damit um? Und welche Welt wollen wir und andere nach Corona? Jetzt ist die Chance voneinander zu lernen. Wenn nicht jetzt, wann dann?»
Die Autor*innen gehen diesen Fragen im Projekt «A window in Bern» nach, weit über den Aarebogen hinaus: In Delhi, Indien zogen während des Lockdowns tausende Wanderarbeiter gezwungenermassen von ihrer Arbeitsstelle nach Hause. 48 Studierende der School of Planning and Architecture SPA Delhi, des Semesters Urban Design, taten dies auch, nach Hause an die Küste, ins Dorf, an den Fluss, in die Berge, ins Quartier, an 40 verschiedene Orte in Indien. Die Studierenden untersuchten dort, wie die Gemeinschaft im öffentlichen Raum vor und während Corona interagiert und was diese Menschen sich wünschen für eine Zeit nach Corona.

Einführung in die Ausstellung
«A Window in Bern»: Do 9.Dez., 18.30 und 19.30 Uhr

← alle Posts sehen