Christine Feuerstein, Margit Hugentobler; Bürgi Schärer Architekten

Plakat



3xWohnen

Öffentlichkeit stand schon immer in einer Dualität zur Privatheit. Erst mit der Ausgrenzung der Öffentlichkeit (insbesondere Handel, Bildung und Repräsentation) aus dem Wohnumfeld setzte sich das Private als familiale und individuelle Gegenwelt durch. Beide Zustände bedingen einander und kreieren Pole, die in ihrer Spannung das Grundprinzip des Zusammenlebens bilden. Je ausgeprägter diese beiden Pole sind, desto urbaner ist das Leben im Quartier, in einer Stadt. Die Architekt*innen interessiert deshalb die Wechselbeziehungen zwischen Öffentlichkeit und Privatheit – zwischen dem sozialen und dem politischen Austausch, der Identifikation mit einer Stadt. Im Ausstellungsbeitrag zeigen sich auch die Verbindungen zwischen dem Kollektiven im öffentlichen Raum und als Gegenpol dazu der Rückzug, die Intimität und Sicherheit im privaten Bereich. Diese räumlichen wie auch sozialen Übergänge zwischen dem städtischen Raum der Strasse und der privaten Wohnung stehen im Zentrum der ausgestellten Projektskizze.

← alle Posts sehen