Fotografiert von Dominique Uldry

Beide sind sie in Biel geboren, Karl, der spätere Maler und Bühnenbildner, 1877, Robert, der spätere Schriftsteller, ein Jahr später. Beide sind sie jung weggegangen, aber sie haben sich wieder getroffen, zu Beginn des neuen Jahrhunderts in Berlin, wo Robert ab 1905 bei Karl wohnte und von ihm mit Verlegern, Künstlern und Theaterleuten zusammengeführt wurde.

Karl Walser war zu seiner Zeit ein angesehener Künstler, insbesondere seine Buchillustrationen und Wandmalereien – in Bern für das Stadttheater und den Grossratssaal im Rathaus – fanden weitherum Beachtung. Mit Robert entzweite er sich später; nach seinem Tod 1943 in Bern verlor sein Werk bald an Bedeutung.

Robert Walsers Weg ist unterdessen Literaturgeschichte. 1913 Rückkehr von Berlin nach Biel, ab 1921 in Bern. 1929 Heil- und Pflegeanstalt Waldau, 1933 Heil- und Pflegeanstalt Herisau, wo er aufhörte zu schreiben und als Autor in Vergessenheit geriet. Am Weihnachtstag 1956 Tod auf einem Spaziergang durch den Schnee.

Der Fotograf Dominique Uldry ist den Lebens- und Arbeitsstationen von Karl und Robert Walser nachgegangen. Die Orte haben sich verändert, die Spuren sind geblieben. Das Kornhausforum Bern zeigt Uldrys Bilder zum zehnjährigen Bestehen des Robert Walser-Zentrums in Bern. Zur Ausstellung erscheint im Nimbus-Verlag das Buch Seltsame Käuze, wir zwei mit Fotografien von Dominique Uldry und einem Essay von Bernhard Echte.


Bild: Dominique Uldry, Buchantiquariat Daniel Thierstein Bern , 2019